Social-Media-Guidelines: 10 Gründe, warum Unternehmen sie immer noch brauchen

Social-Media-Guidelines sind etwas für Kontrollfreaks und dienen nur der Gängelung der Mitarbeiter? Stimmt leider in vielen Fällen. Warum sie dennoch unverzichtbar sind.

Social-Media-Guidelines sind Ausdruck von mangelndem Vertrauen, zeugen von Kontrolleritis und gängeln die Mitarbeiter – argumentieren deren Gegner. Und nimmt man die Guidelines der ersten Stunde, liegen sie damit gar nicht so verkehrt. Diese gehören gründlich überarbeitet, aber keinesfalls abgeschafft. Denn auch 2017 nützen Social-Media-Guidelines allen Beteiligten.

Dresscodes: Von Casual bis Business Casual

Schon immer drückte Kleidung aus, wer zu einer gesellschaftlichen Gruppe gehört – und wer nicht. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts wurden solche Kleiderordnungen für die jeweiligen Stände durch Landsherren, Reichstage oder Stadträte erlassen. Heute dagegen sind moderne Dresscodes nur noch Konventionen, stillschweigende Übereinkünfte seitens eines Gast- oder Arbeitgebers. Dennoch sollte man sich mehrheitlich daran halten. Andernfalls riskiert man den Ruf eines Kleiderrebellen oder ahnungslosen Kretins. Allerdings ist es gar nicht so schwer, im Beruf korrekt gekleidet zu sein: Anzug, Hemd, Krawatte und edle Schuhe sind für Männer in vielen Branchen ein Muss; Frauen dagegen sind meistens in Kostüm oder Hosenanzug, Bluse und Pumps korrekt angezogen. Manchmal ist aber auch etwas weniger Förmlichkeit angesagt: Wir sagen dir, wie du bei jedem Anlass richtig angezogen bist…

Lorem Ipsum

„Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur. Excepteur sint occaecat cupidatat non proident, sunt in culpa qui officia deserunt mollit anim id est laborum.“

Das Tür Problem

“Was macht ein Game Designer? Bist du ein Artist? Designst du Charaktere und schreibst die Story? Oder nein, warte, bist du ein Programmierer?” Game Design ist einer dieser nebulösen Begriffen zu Personen ausserhalb der Gameindustrie der so klar ist wie der Jobtitel „Astrophysiker“ für mich.