Requirements Engineering

ECTS 3.0

Inhaltsübersicht

In Softwareprojekten ist das Einigen über die Bedürfnisse von Nutzern und anderen Stakeholdern und über das Zufriedenstellen dieser Bedürfnisse durch das Softwaresystem ein zentraler Erfolgsfaktor. Das Modul führt die Studierenden in die Ermittlung, Analyse, Validierung und Verwaltung von Anforderungen ein, um diese Einigung zu erreichen. Weiter werden die Stu-dierenden in die üblichen Anforderungsspezifikationstechniken eingewiesen.

Praktiken der Anforderungstechnik

  • Begriffe und Prozess des RE
  • Entwicklung der Vision eines Softwaresystems
  • Business- und Kontextanalyse
  • Prototyp- und Szenario-basierte Workshops
  • Reviews von Anforderungsspezifikationen
  • Priorisierung und Aufwandschätzungen
  • Verwalten von Anforderungen und Nachverfolgbarkeit

Sprachen zur Anforderungsspezifikation

  • Soll-, User Story- und Use Case-Spezifikationsschablonen
  • UML Use Case-, Klassen-, Aktivitäts- und Zustandsmodelle
  • BPMN Diagramme
  • Quantifizierung und Operationalisierung von Qualitätsanforderungen

Lernziele

  • Die Studierenden verstehen die Konzepte und Begriffe, um die Anforderungstechnik in einem Softwareentwicklungsprojekt zu erklären.
  • Die Studierenden sind fähig, die Vision und Anforderungen eines einfachen, innovativen Softwaresystems zu entwickeln, welche durch die Stakeholder des Systems akzeptiert sind.
  • Die Studierenden sind fähig, die Anforderungen eines einfachen Softwaresystems gemäss Industriepraxis zu spezifizieren.
  • Die Studierenden sind fähig, die Qualität einer Anforderungsspezifikation zu beurteilen und erfolgskritische Verbesserungen dieser Spezifikation vorzuschlagen.
  • Die Studierenden verstehen, wie der Releaseplan eines Softwaresystems in den Kontexten von abgestuften und agilen Lebenszyklusmodellen der Softwareentwicklung basierend auf Feedback von Nutzern und anderen Sta-keholdern entwickelt, überwacht und verändert wird.

Leistungsbewertung

Erfahrungsnote