Kleine Gewohnheiten mit großer Wirkung

Gewohnheiten sind so individuell wie die Menschen selbst. Leider sind einige Gewohnheiten alles andere als hilfreich, sondern können zu Problemen führen, weshalb du dir diese möglichst schnell abgewöhnen sollten. Auf der anderen Seite gibt es aber Gewohnheiten, die man sich dringend aneignen sollte, da sie sich positiv auf das eigene Leben auswirken können. Noch besser: Es sind nicht immer die grossen und aufwendigen Gewohnheiten, von denen man profitiert. Häufig sind es schon die kleinen Dinge, die eine grosse Wirkung haben können.

Diese kleinen Angewohnheiten haben eine grosse Wirkung

racorn/shutterstock.com Der Irrglaube „Viel hilft viel“ ist weit verbreitet. Um etwas zu erreichen oder zu verbessern, muss man eine Menge ändern und möglichst gross denken, richtig? Falsch! Man muss nicht gleich das Rad neu erfinden und möglichst grosse Einschnitte in seinem Leben machen, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Nicht selten ist sogar das genaue Gegenteil der Fall und es sind die kleinen, unscheinbaren Dinge, die man gerne übersieht, den den entscheidenden Unterschied machen können.

Wir zeigen dir neun kleine Angewohnheiten mit grosser Wirkung:

Bleibe neugierig

Eine Gewohnheit, die sich jeder von Kindern abschauen sollte. In jungen Jahren ist man immer auf der Suche nach dem Neuen, möchte alles erfahren und vor allem viel Neues lernen. Leider geht diese Neugier vielen mit der Zeit verloren, obwohl es sogar glücklich macht, neugierig zu sein.

Nimm die Dinge nicht einfach so hin, sondern forsche nach den Ursachen, hinterfrage und informiere dich. Es ist nicht leicht, sich die Neugier, die man verlernt hat, wieder anzutrainieren, aber die vielen neuen Erkenntnisse lohnen sich in jedem Fall.

Achte auf deine Gesundheit

Man könnte meinen, dass es selbstverständlich sei, auf die eigene Gesundheit zu achten, aber die Realität sieht meist anders aus. Die beliebteste Ausrede: Dafür hab ich einfach keine Zeit… So wird ungesund gegessen, Fast Food statt Gemüse und Sport passt sowieso nicht in den immer straffen Zeitplan.

Wie wertvoll die Gesundheit ist, wird meist erst schmerzlich bewusst, wenn sie nicht mehr da ist. Soweit muss es aber nicht kommen. Gewöhne dir an, jeden Tag etwas für die Gesundheit zu tun. Es muss nicht gleich die komplette Ernährungsumstellung sein, doch mehr frisches Gemüse und ein bisschen weniger naschen und schon ist der Anfang gemacht. Auch beim Sport reichen schon ein paar Tage in der Woche – am besten mit einem Partner.

Zeige deine Dankbarkeit

Dankbarkeit wird viel zu selten praktiziert, ist jedoch eine Gewohnheit, die sehr viel zum eigenen Glück beitragen kann. Kaum jemand nimmt sich die Zeit, um einfach mal dankbar zu sein und sich über all die guten und positiven Dinge in seinem Leben zu freuen. Stattdessen geht es immer nur um mehr und zwar in möglichst kurzer Zeit.

Nimm dir regelmässig ein paar Minuten Zeit, um an alles zu denken, wofür du dankbar sein kannst. Das ist anfangs ungewohnt, doch entwickelt sich daraus das gute Gefühl, nicht immer neidisch auf andere sein zu müssen oder die eigene Situation zu bedauern.

Höre auf deine Leidenschaft

Jeder Mensch hat seine persönlichen Leidenschaften. Dinge, die ihm am Herzen liegen, die Spass machen und begeistern. Leider sind dies auch die Dinge, die oftmals zu kurz kommen, weil entweder nicht genügend Zeit bleibt oder man von anderen hört, dass man seine Zeit nicht damit verschwenden soll.

Doch genau diesen Leidenschaften solltest du folgen. Es macht sowohl privat als auch beruflich glücklicher und zufriedener. Wer sich immer dazu zwingt, den eigenen Leidenschaften keine Beachtung zu schenken, steht sich selbst im Weg. Nimm dir also regelmässig die Zeit für deine Leidenschaften und lass dir diese von niemandem schlecht reden.

Arbeite an deinen Zielen

Du hast dir ein Ziel gesetzt, willst erfolgreicher werden oder dich selbstständiger machen. Schön und gut, nur leider bleibt es häufig bei diesem Ziel, ohne das wirklich etwas unternommen wird, um darauf hinzuarbeiten. Es wird abgewartet und geschaut, ob sich vielleicht von selbst etwas in die Richtung tut.

Wenn du Ziele wirklich erreichen willst, solltest du es dich zur Gewohnheit machen, auch wirklich an diesen zu arbeiten. Mache dich einen Plan, halte die nötigen Schritte fest, die du gehen musst, um ein gewünschtes Ergebnis zu erzielen und mache dich Stück für Stück daran, diese zu erledigen. Auf diese Weise kommst du deinen Zielen stetig näher und hast immer wieder Erfolgserlebnisse.

Denke positiv

Die kleine Angewohnheit mit der vielleicht grössten Wirkung: Anstatt immer alles negativ zu sehen, sich einzureden, dass etwas nicht klappt und nur die Probleme und Schwierigkeiten zu sehen – denke lieber positiv. Deine gesamte Einstellung wird sich verändern, wenn es dir gelingt, dies zur Gewohnheit werden zu lassen.

Tatsächlich kann eine positive Denkweise sogar erfolgreicher machen. Das Phänomen der selbsterfüllenden Prophezeiung besagt, dass man seine Ziele erreicht, wenn man daran glaubt, es schaffen zu können.

Lese häufiger

Es vergrössert die Allgemeinbildung, kann Wissen vermitteln, den eigenen Horizont erweitern oder der Entspannung dienen. Ausserdem hat eine Studie herausgefunden, dass Menschen, die regelmässig lesen, länger leben als Nichtleser – was könnte es für einen besseren Grund geben.

Regelmässiges Lesen kann zudem ein wichtiger Ruhepol sein, um der Hektik und dem ständigen Stress des Alltags für eine Zeit zu entgehen. Wer sich mit einem Buch zurückzieht, dazu vielleicht eine Tasse Tee geniesst, nimmt sich Zeit für sich und kann ein wenig Kraft tanken.

Bleibe bei der Wahrheit

Die ein oder andere kleine Lüge finden die meisten Menschen in Ordnung, um sich zu rechtfertigen oder einer unangenehmen Wahrheit aus dem Weg zu gehen – allerdings nur, solange diese unentdeckt bleibt. Wer erwischt wird, steht nicht nur mit runtergelassener Hose da und muss versuchen, die Situation irgendwie noch zu retten, sondern erleidet auch einen nachhaltigen Rufschaden, der sich nur schwer wieder korrigieren lässt.

Ausserdem führt eine Lüge schnell zu weiteren. Man muss die Geschichte aufrecht erhalten, spinnt sich ein immer grösseres Netz – was auch für einen selbst zu einer immer grösseren Belastung wird. Man muss sich verstellen und immer wieder eine Maske tragen, anstatt die eigene Persönlichkeit zeigen zu können.

Schlafe genug

Jeder weiss, wie mies gelaunt zu wenig Schlaf machen kann. Dennoch wird dieser von vielen geopfert, wenn es mal wieder stressig wird. Ein Fehler! Genügend Schlaf macht sofort glücklicher, beugt zusätzlichem Stress vor, hilft dabei, Probleme zu lösen und liefert oftmals die besten Ideen. Nur wer ausgeschlafen ist, kann sein Potential abrufen und zeigen, was er kann.

Nicht zuletzt kann Schlafmangel zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen, da dem Körper die notwendige Erholung fehlt. Hinzu kommt, dass zu wenig Schlaf sich nicht nur in der eigenen Lebensqualität bemerkbar macht, sondern auch dazu führt, dass das Umfeld unter der eigenen schlechten Laune leidet.

– via karrierebibel.de