Social-Media-Guidelines: 10 Gründe, warum Unternehmen sie immer noch brauchen

Social-Media-Guidelines sind etwas für Kontrollfreaks und dienen nur der Gängelung der Mitarbeiter? Stimmt leider in vielen Fällen. Warum sie dennoch unverzichtbar sind.

Social-Media-Guidelines sind Ausdruck von mangelndem Vertrauen, zeugen von Kontrolleritis und gängeln die Mitarbeiter – argumentieren deren Gegner. Und nimmt man die Guidelines der ersten Stunde, liegen sie damit gar nicht so verkehrt. Diese gehören gründlich überarbeitet, aber keinesfalls abgeschafft. Denn auch 2017 nützen Social-Media-Guidelines allen Beteiligten.